Ernährung

 

Bakterien benötigen als Nährstoffe Zucker. Besonders schnell können sie sog. Mono- oder Disaccharide zu Säuren und Toxinen umbauen, diese Zucker (Fruchtzucker, Malzzucker, Milchzucker und der normale Haushaltszucker u.a.) sind also hinsichtlich Karies und Parodontose als besonders gefährlich einzustufen. Selbstverständlich kann und will man nicht auf Zucker verzichten, aber vielleicht kann man versuchen, einige Grundregeln zu beherzigen.

 

Stark zuckerhaltig sind neben den bekannten Süßigkeiten auch z.B. Tomatenketchup, Bananen, Weintrauben und anderes.

 

Nach Genuß zuckerhaltiger Speisen sollten Sie nicht sofort die Zähne putzen, da durch die entstandenen Säuren die Zahnoberfläche angelöst ist und durch die Zahnbürste weiter geschädigt werden kann. Ideal wäre es, zuckerfreien Kaugummi zu kauen und nach ca. 10 Minuten Zähne zu putzen. Auch sollten Sie die Zahncremereste nicht komplett ausspülen, denn damit das Fluor seine volle Wirkung entfalten kann, muß es längere Zeit in der Mundhöhle verbleiben.