Mundhygiene:

 

1. Zahnbürste:

Wir empfehlen eine mittelharte Multituft-Zahnbürste mit Kunststoffborsten und kurzen Kopf, die alle 6 Wochen durch eine neue Zahnbürste ersetzt werden sollte.

Wichtig beim Zähneputzen ist es, systematisch vorzugehen. Sie sollten oben rechts außen beginnen, immer maximal 2 Zähne gleichzeitig in der Ihnen gezeigten Art putzen, erst alle Außenflächen, dann alle Zahninnenflächen und zum Schluß die Kauflächen.

 

2. Elektrische Zahnbürste:

Eine elektrische Zahnbürste mit rotierenden Borstenfeld ist ebenfalls zu empfehlen. Vorteil ist, daß die richtigen Putzbewegungen automatisch ausgeführt werden und die Handhabung einfacher und bequemer ist. Allerdings muß auch die elektrische Zahnbürste streng systematisch angewendet werden und alle Zahnflächen müssen in oben geschilderter Weise einzeln gesäubert werden . Die Verwendung einer elektrischen Zahnbürste bringt keinerlei Zeitvorteil.

 

3. Zahnseide:

Der Zahnbürste zugänglich sind ca. nur 2/3 der Zahnflächen. Eine Reinigung der Zahnzwischenräume ist nur mit Zahnseide möglich, die mindestens jeden 2. Tag verwendet werden sollte.

Für den ungeübten Benutzer entsteht bei gewachster Zahnseide ein geringeres Verletzungsrisiko für das Zahnfleisch, die ungewachste Zahnseide bietet hingegen einen größeren Reinigungseffekt.

 

4. Zahncreme:

Die Wahl der Zahncreme ist weit weniger wichtig als allgemein angenommen. Sie sollte keine groben Putzkörper enthalten wie z. B. Raucherzahnpasten, da diese die Zahnoberflächen angreifen und aufrauhen.

Unbedingt sollten Sie darauf achten, daß die Zahncreme Fluor enthält; besonders gut vom Zahn aufgenommen werden Zinnfluoride ( z. B. in Meridol ® Zahncreme ) oder Aminfluoride ( z. B. in Elmex ® Zahncreme ).

 

5. Mundspüllösungen:

Eine Mundspüllösung hätte nur dann den gewünschten Effekt, wenn sie stark desinfizierend, d.h. bakterienabtötend wirken würde. Die Mundspüllösungen, die diesen desinfizierenden Effekt haben ( z.B. Chlorhexamed ® ), haben leider auf Dauer große Nebenwirkungen, so daß sie nicht länger als 3-4 Wochen verwendet werden können. Alle anderen Mundspüllösungen erzeugen nur einen frischen Geschmack im Mund und täuschen so oft einen besseren Putzerfolg vor, als in Wirklichkeit vorhanden ist.

 

6. Munddusche:

Die klebrige Plaque haftet viel zu stark am Zahn als daß sie durch den Mundduschenstrahl gelöst werden könnte. Einzig allein Speisereste, die zwischen den Zähnen hängen geblieben sind, können gelöst werden, diese werden aber meistens in die Zahnfleischtasche gespült und richten dort großen Schaden an.

 

Eine mehrstrahlige Munddusche, auf geringer Intensität eingestellt, kann allerdings einen nützlichen Massageeffekt auf das Zahnfleisch haben.

 

7. Andere empfehlenswerte Hilfsmittel: