Zahnfüllungen

 

Im Bereich der Schneidezähne verwenden wir zahnfarbene Kunststoffe, die sich mit einer speziellen " Klebetechnik " mit dem Zahn verbinden.

Bei Löchern im Seitenzahnbereich können wir Ihnen leider keine Patentlösung mehr bieten.

Die Regelversorgung, die die gesetzlichen Krankenversicherungen immer noch vor­schreibt, ist bis zum heutigen Tage Amalgam. Dieses Füllungsmaterial ist jedoch aufgrund seines großen Anteils an dem Schwermetall Quecksilber derart zweifelhaft geworden, daß wir nicht mehr verantworten können, unsere Patienten mit diesem Füllungsmaterial zu versorgen. Leider gibt es bis heute kein Material, das gleich billig, schnell und leicht zu verarbeiten und ebenso haltbar und druckbelastbar ist wie Amalgam.

Als Versorgung kariöser Defekte im Seitenzahngebiet können wir Ihnen anbieten:

 

a) Steinzementfüllungen, Glasionomerfüllungen

Diese Versorgung kann dem Kaudruck nur im geringen Maß standhalten und ist demgemäß nur bei kleineren Löchern anzuwenden und als Langzeitprovisorium zu sehen. Durchschnittliche Haltbarkeit ist 1 -2 Jahre.

 

b) lichtgehärtete Mehrschichtkunstoffüllungen

Diese Variante hält den großen Belastungen, die beim Kauen entstehen, bedeutend besser stand; zudem wird der Zahn vor Einbringen der Füllung so vorbereitet, daß er sich mit dieser fest verbindet, so daß eine Bakterieneinwanderung über einen mit der Zeit entstehenden Randspalt vermieden wird. Die Haltbarkeit einer Metallversorgung wie Amalgam oder Gold oder einer Keramikinlayversorgung wird bei weitem nicht erreicht. Durchschnittliche Haltbarkeit ist ca.5 Jahre.

 

c)  Goldinlayversorgung

Das Goldinlay ist als widerstandsfähigste, am längsten erprobte Versorgung anzusehen. Um perfekten Halt im Zahn zu erreichen und um zu vermeiden, daß nach Einsetzen des Inlays Teile des Zahnes abbrechen, muß z. T. relativ viel Zahnsubstanz geopfert werden. Zudem leidet gerade im vorderen Seitenzahngebiet die Ästethik unter sichtbaren Goldanteilen. Durchschnittliche Haltbarkeit ist ca. 7 -10 Jahre.

 

d) Versorgung mit Keramikinlays

Das Keramikinlay überzeugt durch hervorragende Ästhetik. Zudem wird es adhäsiv eingesetzt, d.h.es verbindet sich mit dem Zahn und stützt diesen derart und kann auch nach Jahren nicht herausfallen. Es muß weniger vom Zahn abgeschliffen werden als für das Goldinly. Ungünstig ist ein Keramikinlay, wenn der Defekt weit unter das Zahnfleisch reicht.

 

e) Andere Inlays

Bei speziellen Fragestellungen, v. a. Materialunverträglichkeiten, können wir Ihnen auch keramikverblendete Goldinlays oder Titaninlays bieten.

 

Jede Voraussage über die Haltbarkeit einer Füllungsversorgung schließt natürlich das Entstehen frischer Karies am Füllungsrand aus.

Die Wahl der Füllungsversorgung hängt selbstverständlich stark von den individuellen Gegebenheiten ab ( Ausdehnung der Karies, Lage des Zahnes im Kiefer u.a. )

 

Die Krankenkassen erstatten bei jeder Füllungstherapie nur den Preis von Amalgamfüllungen, in seltenen Fällen auch etwas mehr. Wenn Sie Fragen haben oder eine Füllungstherapie ansteht, beraten wir Sie selbstverständlich über Alternativen, optimale Versorgung, Haltbarkeit, Behandlungsdauer und Kosten.